Nov 13, 2018 Last Updated 10:06 AM, Oct 21, 2018
Mittwoch, 06 September 2017 21:16

Olympische Judo-Spiele

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Geschick und Kreativität bei den Olympischen Judo-Spielen

 

Regelmäßig veranstaltet der TSV Bassen für seine Judokas eine Safari. Die Judo-Safari ist ein Mix aus Leichtathletik, Judo und Kunst. In diesem Jahr organisierte Trainer Michael Harms die Safari in Form einer Olympiade. In drei Altersgruppen traten die Teilnehmer an und mussten an mehreren Stationen ihre Stärke und Geschicklichkeit zeigen. Auf dem Plan standen Laufen, Medizinball stoßen, Standweitsprung, Hindernisparcours, Werfen auf Zeit, Wurfpräsentation und Kämpfen. Als besondere Aufgabe mussten die Judokas ihre künstlerisch kreative Seite zeigen. Zum Thema Judo musste Zuhause etwas vorbereitet werden und am Tag der Safari präsentiert werden. Alles war erlaubt. Es durfte gemalt, gebastelt, was vorgetragen oder gesungen werden. Entsprechend groß war die Vorfreude auf die Ergebnisse. Präsentiert wurden dann Collagen, Vorträge zur Geschichte des Judos und den Judowerten, gemalte Bilder, Turneinlagen, Judowürfe und Gebasteltes aus Papier, Pappe, Holz und Lego. Trainer Michael Harms war von seinen Judokas fasziniert. Sowohl für den Kreativteil als auch für den sportlichen Teil gibt es Punkte. Diese Punkte werden gegen die begehrten Safariabzeichen und Urkunden eingetauscht. In ein paar Tagen steht das genaue Ergebnis fest und dann gibt es die große Ehrung. Trotzdem musste niemand an dem Tag mit leeren Händen nach Hause gehen. In den jeweiligen Altersgruppen wurden die besten sportlichen Ergebnisse mit den Medaillen Gold, Silber und Bronze gekrönt. Für das leibliche Wohl sorgte ein Grill und ein Büfett, organisiert von den Eltern der Sportler. Nun sind alle gespannt auf die Auswertung und das Gesamtergebnis. Wir werden berichten.

Das Bild zeigt ein Ergebnis aus dem Kreativteil. Es wurde eine Wettkampffläche mit Wertungstisch gebastelt.

Gelesen 642 mal

Ähnliche Artikel